Finasterid: Wirksames Mittel gegen Haarausfall mit Nebenwirkungen

Finasterid: Wirksames Mittel gegen Haarausfall mit Nebenwirkungen

Finasterid: Wirksames Mittel gegen Haarausfall mit NebenwirkungenDer US-Präsident Donald Trump ist seit dem 20. Januar 2017 im Amt und hat seitdem für viele Schlagzeilen gesorgt. Insbesondere seine blonde Haartolle war dabei ein gefundenes Fressen für Karikaturisten, die den US-amerikanischen Präsidenten auf allen möglichen Wegen veralbert haben.

Doch wie kann es überhaupt sein, dass ein 70-jähriger Mann noch so volles Haar hat? Sein Hausarzt Harold N. Bornstein hat in einem Gespräch mit der New York Times geplaudert: Der Grund für Trumps volles Haar sei angeblich der Wirkstoff Finasterid, der besser bekannt ist unter dem Handelsnamen Propecia.

Was viele Menschen nicht wissen: Finasterid ist zwar äußerst wirkungsvoll bei der Behandlung männlichen Haarausfalls, allerdings kann sich der selektive Inhibitor drastisch auf die Potenz und auf die Libido auswirken. Was Sie über Finasterid wissen sollten, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Wie funktioniert der Wirkstoff Finasterid?

Der Wirkstoff Finasterid beeinflusst in erster Linie das Hormonsystem des Patienten. Die Substanz sorgt dafür, dass das männliche Sexualhormon Testosteron nicht in den Botenstoff Dihydrotestosteron (kurz: DHT) umgewandelt wird. Der Grund: Haarwurzeln reagieren „allergisch“ auf die Substanz DHT.

Wenn ein Mann eine Glatze bekommt, dann liegt das in 90 Prozent aller Fälle an einer empfindlichen Reaktion der Haarwurzeln auf DHT. Es ist deshalb auch nicht verwunderlich, dass Bodybuilder, die künstlich synthetisiertes Testosteron einnehmen, um das Muskelwachstum anzuregen, eine höhere Stirn bekommen. Mehr Testosteron im Körper bedeutet gleichzeitig auch mehr Dihydrotestosteron. Folglich fallen den Männern, die über viel Testosteron verfügen und gleichzeitig empfindliche Haarwurzeln haben, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit die Haare aus.

Und genau hier liegt der große Vorteil von Finasterid: Die Behandlung ist äußerst wirkungsvoll und stoppt in 90 Prozent aller Fälle den Haarausfall. Innerhalb eines Jahres verdichtet sich das Haar des Patienten zudem in den meisten Fällen wieder – sofern Finasterid regelmäßig eingenommen wird.

Zu welchen Nebenwirkungen kann Finasterid führen?

Finasterid weist einige Nebenwirkungen auf, die sich negativ auf das Sexualleben und auf den Kinderwunsch auswirken können. Insbesondere jüngere Männer sollten sich die Einnahme von Finasterid deshalb lieber zweimal überlegen:

  • Verlust bzw. Abschwächung der Libido (= Lust auf Sex)
  • Potenzstörungen
  • Brustwachstum
  • Unfruchtbarkeit

Welche Auswirkungen hat Finasterid auf Frauen?

Finasterid ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das nicht für die Behandlung von Frauen zugelassen ist. Das ist auch nicht nötig, da Frauen normalerweise kein Problem mit Haarausfall haben. Und wenn ihnen doch einmal die Haare ausfallen, dann liegt das zumeist nicht am Dihydrotestosteron, sondern an den Wechseljahren oder an anderen Krankheiten.

Auch wenn das Medikament gar nicht für Frauen zugelassen ist, möchten wir an dieser Stelle anmerken, dass die Einnahme negative Folgen für schwangere Frauen haben kann. So kann es beispielsweise zu Missbildungen bei männlichen Föten kommen, wenn Propecia und ähnliche Medikamente während der Schwangerschaft eingenommen werden.

Fazit: Hände weg von Finasterid!

Finasterid funktioniert zwar bei Haarausfall, allerdings zu einem hohen Preis. Wer eine Behandlung mit Propecia in Erwägung zieht, der sollte sich der möglichen Nebenwirkungen bewusst sein. Wir raten in jedem Fall vom Wirkstoff Finasterid ab. Kopf hoch: Viele Frauen stehen auf Männer mit Glatze, da diese Männlichkeit symbolisiert.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*