Caverject gegen Impotenz

caverjectEs gibt mehr als drei Millionen Männer, die hierzulande unter Potenzstörungen leiden. Glücklicherweise ist der medizinische Fortschritt inzwischen dort angelangt, wo Impotenz und erektile Dysfunktion mit wirksamen Medikamenten zu behandeln sind. Dabei muss es sich keineswegs immer um eine Tablette handeln, sondern es gibt noch weitere Arzneimittel in diesem Bereich. Dazu gehört unter anderem Caverject.

Bei diesem Mittel handelt es sich um ein Präparat, welches direkt am Ort des Geschehens eingesetzt wird. Daher sollten Sie sich ausführlich über die Anwendung informieren, bevor Sie Caverject bestellen.

Wie wirkt Caverject?

Falls Sie die Absicht haben, Caverject zu kaufen, sollten Sie sich zunächst einmal ein Bild über die Wirkung des Medikamentes machen. In Caverject ist in erster Linie ein synthetisches Gewebshormon enthalten, welches in ähnlicher Form auch im menschlichen Organismus vorkommt. Der Wirkstoff nennt sich Alpostadil und führt dazu, dass eine Muskelentspannung im Bereich des Geschlechtsorganes hervorgerufen wird.

Eine direkte Folge dieser Entspannung ist eine Gefäßerweiterung, sodass Blut leichter in die Schwellkörper fließen kann. Dies wiederum führt zu einer Erektion, die in vielen Fällen ausreichend ist, um befriedigenden Geschlechtsverkehr haben zu können. Bevor Sie Caverject bestellen, sollten Sie sich jedoch über die Art der Anwendung informieren, da diese sicherlich nicht jedem Patienten „gefallen“ wird.

Wie muss ich Caverject nutzen?

Dass Sie sich erst über das Präparat informieren, bevor Sie Caverject kaufen, ist ein sehr wichtiger Punkt. Es handelt sich bei diesem Arzneimittel nämlich nicht um eine Kapsel, sondern stattdessen müssen Sie eine Injektionsspritze verwenden. Das Medikament wird mithilfe der Spritze direkt in den Penis injiziert, was definitiv nicht alle Männer durchführen möchten. Darüber hinaus hält die Wirkung im Vergleich zu oral einzunehmenden Potenzmitteln deutlich kürzer an, nämlich zwischen 30 und 60 Minuten. Daher muss der Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs genau abgepasst werden, damit das Arzneimittel während dieser Zeit noch wirkt. An diesen Aspekt sollten Sie ebenfalls denken, wenn Sie Caverject bestellen möchten.

Welche Gegenanzeigen hat Caverject?

Eine gravierende Gegenanzeige besteht bereits darin, dass viele Männer nicht in der Lage sind, eine Spritze in den Penis zu injizieren. Bevor Sie Caverject kaufen, sollten Sie sich dieser Vorgehensweise bewusst sein. Es gibt zudem noch „echte“ Gegenanzeigen, wie zum Beispiel für Patienten, die an einer Leberfunktionsstörung leiden. Diese Männer dürfen Caverject keinesfalls verwenden, was ebenfalls auf Betroffene zutrifft, die innerhalb des letzten Jahres einen Schlaganfall oder Herzinfarkt hatten. Darüber hinaus ist Caverject nicht für Personen geeignet, die unter einer Herzmuskelschwäche oder Herzrhythmusstörungen leiden.

Welche Nebenwirkungen hat Caverject?

Bevor Sie Caverject bestellen, sollten Sie sich sowohl mit den Vor- als auch mit den Nachteilen beschäftigen. Während die Art der Anwendung sicherlich für zahlreiche Männer sehr gewöhnungsbedürftig ist, sind die meistens nur lokal auftretenden Nebenwirkungen sicherlich als eine Art Vorteil zu betrachten, insbesondere im Vergleich zu den herkömmlichen Potenzmitteln. Als typische Beschwerden, die nach der Verwendung auftreten können, gelten insbesondere ein Brennen oder Schmerzen am Penis bzw. im Bereich der Harnröhre. Es kann allerdings auch zu Symptomen kommen, die nicht nur lokal begrenzt sind. Dazu zählen insbesondere Kopf- oder Magenschmerzen sowie vermehrte Müdigkeit.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*