MUSE gegen Impotenz

muse Zahlreiche Männer in Deutschland leiden unter Impotenz oder Erektionsstörungen, die einen erheblichen Einfluss auf das Sexualleben haben können. Mittlerweile gibt es diverse Medikamente, die in solchen Fällen verwendet werden können. Bekannt sind sicherlich vor allem Potenzmittel wie Viagra, allerdings gibt es auch noch andere wirksame Arzneimittel, zu denen unter anderem Muse gehört. Es handelt sich dabei um eine Minitablette, die mithilfe eines Applikators in die Harnröhre eingeführt werden muss. Es ist allerdings zu erwähnen, dass das Präparat nicht allen Männern helfen kann, die unter Impotenz leiden. Falls Sie Muse kaufen möchten, können Sie dies beispielsweise bei unserem Gesundheitsdienst tun.

Wie wirkt Muse?

Muse beinhaltet den Wirkstoff Alprostadil, der auf synthetischer Basis hergestellt wird. Bevor Sie Muse bestellen, ist es durchaus lohnenswert, einen Blick in die Packungsbeilage zu werfen. Dort wird nämlich die Wirkung im Detail erläutert, sodass Sie gut informiert sind, wenn Sie Muse kaufen möchten. Muse wirkt als Potenzmittel dadurch, dass die Muskulatur im Bereich des Penis entspannt wird. Es handelt sich dabei um Muskeln, die der Patient willentlich nicht beeinflussen kann, sondern die sich auf einer unbewussten Basis anspannen und entspannen. Letztendlich erreicht Muse durch die Entspannung der Muskeln, dass mehr Blut in die Schwellkörper fließen kann, sodass eine Erektion erfolgt. Falls Sie Muse bestellen möchten, beachten Sie bitte, dass das Präparat in verschiedenen Dosierungen erhältlich ist.

Wie ist Muse zu verwenden?

Es handelt sich bei Muse zwar um ein Potenzmittel, jedoch ist die Anwendung etwas anders, als es beispielsweise bei Viagra der Fall ist. Zwar wird auch Muse in Form einer Minitablette produziert, jedoch ist diese nicht oral einzunehmen. Stattdessen wird die kleine Tablette mit einem Applikator in die Harnröhre eingeführt. Dieser Vorgang ist anfangs sicherlich für die meisten Männer sehr ungewohnt, jedoch stellt sich mit der Zeit Routine ein. Die exakte Verwendung können Sie übrigens auch der Packungsbeilage entnehmen.

Welche Gegenanzeigen hat Muse?

Vom Grundprinzip her ist Muse für die meisten Männer geeignet, die unter erektiler Dysfunktion und Impotenz leiden. Bevor Sie Muse bestellen, sollten Sie sich allerdings über die Gegenanzeigen informieren. Es kann nämlich durchaus sein, dass Sie zu den wenigen Patienten gehören, die auf ein anderes Präparat zurückgreifen müssen. Sie dürfen Muse nicht kaufen, falls Sie zum Beispiel Schwellkörperimplantate haben oder unter einer anatomischen Missbildung Ihres Penis leiden. Eine akute oder chronische Entzündung der Vorhaut, der Eichel sowie der Harnröhre sind ebenfalls Gegenanzeigen, die es zu beachten gilt. Wenn Sie Muse ohne Rezept bestellen möchten, sollten Sie sich in der Packungsbeilage noch über die weiteren Gegenanzeigen informieren.

Welche Nebenwirkungen hat Muse?

Sie können Muse rezeptfrei erhalten, wenn ein Mediziner dafür sorgt, dass Ihnen eine Bescheinigung ausgestellt wird. In dem Zusammenhang prüft der Arzt auch, ob Sie Muse bedenkenlos bestellen dürfen. Dennoch kann es manchmal zu Nebenwirkungen kommen, die allerdings häufig auf den Genitalbereich begrenzt sind. Es handelt sich dabei zum Beispiel um einen leichten Schmerz sowie ein Brennen, welches Sie im Bereich der Harnröhre bemerken werden. Es gibt allerdings auch einige übergreifende Beschwerden, beispielsweise Kopfschmerzen, Übelkeit oder Müdigkeit.

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*