Vakuum-Erektionshilfe als Potenzmittel

Vakuum ErektionshilfeEs gibt in Deutschland mehrere Millionen Männer, die an Impotenz oder zumindest unter Potenzstörungen leiden. Es existieren allerdings mittlerweile zahlreiche wirksame Potenzmittel, die in den meisten Fällen als Tabletten einzunehmen sind. Solche Medikamente sind verschreibungspflichtig und sollten normalerweise nur dann verwendet werden, wenn der Mann aus eigener Kraft heraus keine Erektion bekommen kann.

Bei manchen Patienten ist es allerdings so, dass sogenannte mechanische Erektionshilfen noch ausreichend sind, um ein befriedigendes Ergebnis zu erzielen. Zu nennen ist hier in erster Linie die Vakuumpumpe, die als technisches Hilfsmittel zu einer ausreichenden Erektion führen kann.

Wie ist die Vakuum Erektionshilfe zu verwenden?

Bei der Vakuumpumpe, die unter anderem auch als Vakuumpumpe bezeichnet wird, handelt es sich um ein mechanisches Hilfsmittel. Die Anwendung sieht so aus, dass der Patient seinen Penis zunächst in einen – meistens aus Kunststoff bestehenden – Zylinder einführen muss. Dieser wird luftdicht verschlossen und mittels einer kleinen Pumpe wird im zweiten Schritt Unterdruck erzeugt. Durch diesen negativen Druck ist es möglich, Blut in die Schwellkörper zu „pressen“, sodass das Glied des Mannes sich vergrößern kann. Schließlich wird durch diesen Vorgang eine ausreichende Erektion erreicht, die möglicherweise durch die Nutzung eines Penisringes auf ebenfalls mechanische Art und Weise gehalten werden muss.

Wie wirken Vakuumpumpen?

Mit der zuvor genannten Anwendung ist im Prinzip gleichzeitig schon die Wirkung der Vakuum Erektionshilfe beschrieben. Durch den erzeugten Unterdruck kann vermehrt Blut in die Schwellkörper fließen, sodass innerhalb eines Zeitraums von wenigen Minuten eine Erektion erzeugt wird. Da der Penis anschließend wieder aus dem Trichter genommen werden muss, kann es durchaus passieren, dass die Erektion auf ebenfalls mechanische Art und Weise gehalten werden muss. Dazu eignen sich beispielsweise Penisringe, die einen Rückfluss des Blutes verhindern sollen.

Welche Gegenanzeigen hat die Vakuumpumpe?

Bevor Sie eine Vakuum-Erektionshilfe kaufen, sollten Sie mögliche Gegenanzeigen kennen. Zunächst einmal ist es erfreulich, dass es kaum Kontraindikationen gibt, die den gesamten Organismus betreffen. Der Grund ist natürlich der, dass die Vakuum-Erektionshilfe ausschließlich lokal zum Einsatz kommen. Im Bereich des Geschlechtsorganes finden sich auch die möglichen Gegenanzeigen. So dürfen Männer beispielsweise keine Vakuum Erektionshilfe nutzen, die an einer abnormen Verformung des Penis leiden oder im Bereich der Schwellkörper Probleme haben.

Welche Nebenwirkungen hat die Vakuumpumpe?

Insbesondere im Vergleich zu oralen Potenzmitteln kann sich dieVakuumpumpe dadurch auszeichnen, dass es nur selten zu Nebenwirkungen kommt. Da das mechanische Potenzmittel in keiner Weise auf den gesamten Körper wirkt, kann es ausschließlich zu lokalen Beschwerden kommen. Diese bestehen vor allem darin, dass die betroffenen Männer Schmerzen oder ein Kribbeln im Bereich des Penis verspüren. Meistens sind diese Nebenwirkungen allerdings darauf zurückzuführen, dass zu viel Unterdruck erzeugt wurde, die Verwendung der Vakuum Erektionshilfen also nicht wie vorgesehen stattfindet.

1 Kommentar

  1. Ich dachte solche Vakuumpumpen wären nur dafür da das man den Penis verlängern kann. Interessant das man also mit Penispumpen auch Impotenz behandeln kann.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*