Aktuelle Studie: Fördert ein aktives Sexualleben das Immunsystem?

Aktuelle Studie: Fördert ein aktives Sexualleben das Immunsystem?

Aktuelle Studie: Fördert ein aktives Sexualleben das Immunsystem?Im Winter ist ein starkes Immunsystem das A und O, um nicht krank zu werden. Die kalte Jahreszeit ist nämlich die perfekte Gelegenheit, um sich mit einer Erkältung oder sogar eine Grippe zu infizieren. Früher oder später erwischt es fast jeden im Laufe der Saison. Besonders gefährlich sind Monate wie der Januar oder der Februar.

Doch wie bekommt man eigentlich ein starkes Immunsystem? Die klassischen Methoden sind eine vitaminreiche, gesunde und ausgewogene Ernährung in Kombination mit einem moderaten Sportprogramm. Bei Outdoor-Sport sollte man allerdings vorsichtig sein, da frischer Schweiß und kalter Wind eine gefährliche Kombination sind und erst recht schnell eine Krankheit herbeiführen können.

Forscher aus den USA haben nun jedoch zusätzlich herausgefunden, dass auch ein aktives und erfüllendes Sexualleben das Immunsystem stärken kann. Noch dazu soll es die Wahrscheinlichkeit erhöhen, schwanger zu werden. 

Über die US-amerikanische Studie und deren Ergebnisse

Die zugehörige Studie wurde an der University of Indiana (USA) am sogenannten Kinsey Institute durchgeführt. Als Grundlage dienten insgesamt 30 Frauen, die in zwei verschiedene Gruppen eingeteilt wurden. Die eine Gruppe war sexuell aktiv, die andere nicht. Beide Gruppen umfassten jeweils 15 Frauen.

Die Ergebnisse: Ein aktives Sexleben führt auf Dauer zu kleinen Veränderungen innerhalb unseres Körpers. Diese betreffen insbesondere die Typ-2 T-Helferzellen des Immunsystems und die Proteine, die damit in Zusammenhang stehen. T-Helferzellen sind bei der Immunabwehr essenziell, da sie eindringende Keime und Bakterien so schnell wie möglich unschädlich machen, bevor diese sich einnisten und vermehren können.

Des Weiteren sorgen die Typ-2 T-Helferzellen dafür, dass nicht alle eindringenden Substanzen als feindlich angesehen werden. So schützen die Zellen beispielsweise eindringende Spermien oder auch entstehende Embryonen im Mutterleib, die nicht abgetötet werden solle, obwohl sie von außerhalb kommen.

Die Wissenschaftler folgern daraus, dass ein aktives Sexualleben sowohl die Wahrscheinlichkeit – bzw. das Risiko – einer Schwangerschaft erhöht, sowie das körpereigene Immunsystem stärkt. Nach dieser Schlussfolgerung sollten Sie sich sofort Ihren Partner bzw. Ihre Partnerin schnappen und in die Kiste springen.

Immunsystem deutlich empfindsamer als man dachte

Die Schlussfolgerungen, die aus der Studie gezogen werden können, zeigen, dass das Immunsystem deutlich vielfältiger ist, als man bisher annahm. Nicht nur Sport und Ernährung sind dabei wichtig, sondern auch die sozialen Interaktionen und sämtliche Umwelteinflüsse, die von außen auf einen einwirken.

So ist es beispielsweise nicht verwunderlich, dass einsame Menschen häufiger ein schwächeres Immunsystem aufweisen als sozial aktive Menschen. Gehen Sie also in die große, weite Welt hinaus und „socializen“ Sie so viel wie möglich!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*